Die Integrationsarbeit der Stadt Gummersbach


„Ohne Angst und ohne Träumereien: Gemeinsam in Deutschland leben“ (Bundespräsident Johannes Raus am 12. Mai 2000) ist eine zentrale, wenn nicht sogar die zentrale gesellschaftliche Herausforderung unserer Zeit: Für unsere Gesellschaft und für uns als Stadt Gummersbach.

Bedeutung der kommunalen Integrationsarbeit


Der demografische Wandel bringt jetzt schon Veränderungen und Umbrüche mit sich, die unserer Gesellschaft fundamental verändern. Schon heute ist die zukünftige Rente all derer, die gegenwärtig arbeiten nicht mehr gesichert. Wir engagieren uns dafür, dass alle Kinder und Jugendlichen eine gute Schul- und Berufsausbildung erhalten. Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren mit Migrationshintergrund widmen wir uns hier im besonderen Maße, da keiner verloren gehen darf.

Diesen Prozess wollen wir gestalten, d.h. Wir greifen Fragestellungen und Probleme rund um das Thema Integration auf und versuchen Heute schon Antworten und Lösungen für die Herausforderungen von Morgen zu finden. Integration betrifft jeden! Aus diesem Grund unterstützen wir die Integration mit allen Möglichkeiten, die uns zur Verfügung stehen.

Integration kann nur gelingen, wenn wir auch in Gummersbach nicht bei der Frage stehen bleiben: „Wo kommst du her?“, sondern uns gemeinsam fragen: „Wohin gehen wir?“