Baulückenkataster Stadt Gummersbach


Mit der Veröffentlichung des Baulückenkatasters will die Stadt Gummersbach ein Instrument zur Aktivierung und Mobilisierung des in ihrem Stadtgebiet vorhandenen Baulückenpotenzials schaffen. Das Baulückenkataster beinhaltet unbebaute Grundstücke sowie untergenutzte oder nur geringfügig bebaute Grundstücke, die nach den Festsetzungen eines Bebauungsplanes, beziehungsweise innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile, bebaubar erscheinen. Darin sind sowohl Grundstücke für eine mögliche Wohnbebauung enthalten als auch solche, für die eine gemischte oder gewerbliche Nutzung denkbar ist. Sie werden in Karten erfasst und in Datenblättern mit Angaben zu Flur, Flurstücksnummer, Straßennamen, Grundstücksgröße und Planungsrecht dargestellt. Des Weiteren sind Luftbilder beigefügt. Die Zusammenstellung der Grundstücke soll Bauwilligen, Architekten und Maklern als Informationsgrundlage und Entscheidungshilfe dienen. Hierbei ist folgendes zu beachten:

  • Es wird lediglich von einer grundsätzlichen Bebauungsmöglichkeit ausgegangen.

  • Es können aus den Darstellungen keine planungs- oder bauordnungsrechtlichen Ansprüche abgeleitet werden.

  • Die zu den Baulücken aufgeführten Angaben zum Planungsrecht dienen nur als Hinweis. Sie geben nicht das vollständige Planungs- und Baurecht wieder.

  • Aus datenschutzrechtlichen Gründen können Privateigentümer namentlich nicht genannt werden. Sie werden als "privat" bezeichnet.

  • Wenn bekannt ist, ob seitens der jeweiligen Eigentümer ein Verwertungsinteresse besteht, wird dies im Baulückenkataster vermerkt. Diese Information ist unverbindlich.

  • Eine Bebaubarkeit kann verbindlich immer nur über eine Bauvoranfrage oder einen Bauantrag geklärt werden. Alle Angaben sind ohne Gewähr auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit.

Das Baulückenkataster befindet sich im Aufbau. Zurzeit liegen für die mit einem roten Punkt markierten Stadtteile die Baulücken vor.


Zum Baulückenkataster