Online-Rechner: Wann rechnet sich ein E-Auto?


Verbrauchern fehlte bisher die Möglichkeit, konkret und individuell auszurechnen, welche Vorteile ein Elektrofahrzeug im Vergleich zum konventionellen Pkw hinsichtlich Kosten und Umwelt hat. Jetzt hat das Öko-Institut mit Sitz in Freiburg einen Online-Rechner dafür entwickelt. Der Rechner erlaubt einen Vergleich der Gesamtkosten für private und gewerbliche Nutzer vom Kauf über die Nutzung bis zum Verkauf des Fahrzeugs. Zudem stellt das Online-Tool die CO2-Bilanz von verschiedenen elektrischen und konventionellen Fahrzeugen gegenüber. Der Rechner ermöglicht es, auf Basis von voreingestellten, praxisnahen Werten typische Fahrzeuge einer Klasse zu vergleichen. Darüber hinaus können Nutzer individuelle Anpassungen vornehmen. Weiterlesen

Unter diesem Punkt finden Sie Informationen für Untenehmen und Gewerbe zu

  1. TERMINSACHE
  2. AKTUELLES
  3. FÖRDERUNG + PROJEKTE
  4. ANSPRECHPARTNER

---------------------------------------------------------------------------------------------


1. TERMINSACHE


Energy Efficiency Award


Für Projekte, die bei der praktischen Umsetzung der Energiewende besonders wirkungsvoll sind, hat die Deutsche Energie-Agentur jetzt den Energy Efficiency Award 2017 ausgeschrieben: Private und öffentliche Unternehmen sind eingeladen, ihre Wettbewerbsbeiträge bis zum 15. Juli bei der dena einzureichen. Der Award ist mit Preisgeldern von insgesamt 30.000 Euro dotiert und steht unter der Schirmherrschaft von Brigitte Zypries, Bundesministerin für Wirtschaft und Energie. Die Preisverleihung findet im Rahmen des dena-Kongresses am 20. November 2017 in Berlin statt. 
Den Energy Efficiency Award vergibt die dena seit 2007 im Rahmen ihrer Initiative EnergieEffizienz. Weiterlesen

-----------------------------------------------------------------------------------------------


2. AKTUELLES


Hürth nutzt Fernwärme aus Rußfabrik


Die Stadtwerke Hürth setzen zukünftig auf die Abwärme der ortsansässigen Rußfabrik. 75 Prozent der Fernwärme soll so in Zukunft in der Kölner Nachbarstadt produziert werden. Bis die Industrieabwärme ab 2018 ins Fernwärmenetz eingespeist werden kann, müssen jedoch noch einige entsprechende Ausbauarbeiten erledigt werden. Die Investitionen belaufen sich auf mehr als 40 Millionen Euro. 58.000 Tonnen Kohlendioxid können damit jährlich vermieden werden. Das Projekt aus Hürth zeigt, welches Potenzial in industrieller Abwärme steckt. Weiterlesen

LEE-Unternehmertag: Digitalisierte Energiewelt in Duisburg


„Energiewende im Unternehmen geht günstig und selbstgemacht“, das war für die rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die zentrale Botschaft des dritten LEE-Unternehmertages in Duisburg, der vom Landesverband Erneuerbare Energien NRW (LEE NRW) in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW am Dienstag veranstaltet wurde. Entscheidend sei der optimierte Betrieb der Energiesysteme sowie die wirtschaftliche Eigenversorgung mit erneuerbaren Energien. Wer etwa auf Solarenergie vom Firmendach setzt, seine Energienachfrage smart steuert oder Prozesse im Unternehmen flexibilisiert, der ist gut aufgestellt in Sachen „Energiewende und Digitalisierung“. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Vertreterinnen und Vertreter aus kleinen und mittelständischen Gewerbe-, Handels- und Industrieunternehmen. Weiterlesen

Vier NRW-Unternehmen sind „Leuchttürme energieeffizienter Abwärme“


Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat insgesamt zehn Industrieprojekte zu Leuchttürmen für energieeffiziente Abwärmenutzung erklärt – allein vier davon stammen aus Nordrhein-Westfalen. Alle Leuchttürme erschließen ihr Abwärmepotenzial durch einen besonders innovativen oder wirtschaftlichen Technologieeinsatz und dienen anderen Unternehmen dadurch als Vorbild. Die dena berät die ausgewählten Industrieprojekte beim Planen und Umsetzen von Maßnahmen zur Abwärmenutzung sowie bei der Beantragung von Fördermitteln. Gemeinsam haben die ausgewählten Leuchttürme das Potenzial, jährlich etwa 36.000 Tonnen CO2 einzusparen. Weiterlesen

NRW: Interaktive Karte zeigt Unternehmens-Netzwerke in Sachen Energie


Wenn nordrhein-westfälische Unternehmer sich in Sachen Energieeffizienz zusammentun, kommen Erfolge dabei heraus: messbare Einsparungen, die durch den Erfahrungsaustausch, durch das Lernen von anderen, beflügelt werden. Wo sich im Lande Unternehmen zu einem der vielfältigen Netzwerke zusammengetan haben, zeigt eine neue interaktive Karte der EnergieAgentur.NRW, die auf einen Blick die regionale Verteilung, die Art des Netzwerks und die Kontaktmöglichkeiten deutlich macht. Die Karte ist Teil der Plattform „Klimaprofit Center NRW“, die beispielsweise über die Vermittlung von Beratung besonders kleinen und mittleren Unternehmen den Weg zur Energieeffizienz als wichtigem Wettbewerbsfaktor ebnen soll. Weiterlesen

Mittelstandsinitiative veröffentlicht neuen Praxisleitfaden für Betriebliches Mobilitätsmanagement


Vom Arbeitsweg bis zum Lastverkehr: Wie Unternehmensmobilität im Interesse von Umwelt und Wirtschaftlichkeit optimiert werden kann, zeigt die Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz in ihrem neuen Praxisleitfaden "Betriebliches Mobilitätsmanagement" auf. Weiterlesen

Mehr Transparenz beim Stromkauf für Industrie und Gewerbe


Die EnergieAgentur.NRW hat den Energiepreisspiegel um die Daten aus dem Jahr 2016 erweitert. Unternehmen können nun im Internet ihren Strompreis mit den aktuellen marktüblichen Konditionen vergleichen. „Auf diese Weise will die EnergieAgentur.NRW zu mehr Transparenz bei den Preisen für Industriestrom beitragen“, erklärt Diplom-Ingenieur Matthias Kabus von der EnergieAgentur.NRW. Der Energiepreisspiegel ermöglicht eine Übersicht über den deutschlandweiten und nordrhein-westfälischen Markt. Insgesamt zeigen die neuen Zahlen den Trend des Vorjahres. Tendenziell ist Strom für Industrie- und Gewerbebetriebe mit Abnahmemengen von mehr als 100.000 Kilowattstunden Strom im Jahr günstiger geworden. Weiterlesen

Webinare zu energieeffizientem Handwerk


Mit den Webinaren der „Mittelstandsinitiative Energieeffizienz und Klimaschutz (MIE)“ können sich Unternehmer künftig online über Einsparpotenziale im Betrieb informieren. Zunächst werden die wichtigsten Energieverbraucher für Tischlereien vorgestellt und die entsprechenden Einsparmöglichkeiten erläutert. Weiterlesen

Fabrik der Zukunft stabilisiert das Stromnetz


In Darmstadt testen Forscher, wie Industriebetriebe künftig auf Schwankungen des Stromnetzes reagieren können, wenn der Anteil der erneuerbaren Energien weiter steigt. Das Bundeswirtschaftsministerium fördert das Verbundprojekt "Phi-Factory". Weiterlesen

Projekt des Monats: Abgaswärmetauscher im industriellen Einsatz


Industriebetriebe, in deren Produktionsprozess große Mengen an Abwärme anfallen, bieten ein erhebliches Energieeinsparpotenzial. Die Wärme, die häufig ungenutzt mit den Abgasen oder der Abluft entweicht, ist ein energetischer Schatz, den es zu heben gilt. Möglich ist dies mit Abgaswärmetauschern. Die Firma Bulten aus Bergkamen, Hersteller von Schrauben, nutzt diese Technologie um die so gewonnene Wärme erneut dem Produktionsprozess zuzuführen. Dafür zeichnete der Kreis Unna die GmbH 2016 mit der Klimaschutzflagge aus und die EnergieAgentur.NRW kürt das Konzept zum Projekt des Monats Januar 2017. Weiterlesen

CCF.NRW Klimaschutz als Herausforderung für Unternehmen


Erfolgreiche Unternehmen reagieren auf veränderte Rahmenbedingungen des Wirtschaftens mit neuen Lösungsansätzen. Der Klimaschutz stellt für die Unternehmen eine neue Herausforderung dar, welche individuell sehr unterschiedlich sein können. Ob gesetzliche Verpflichtungen, Vorgaben im Rahmen von Zuliefererketten oder freiwillige Zielsetzungen – ein strategisches Vorgehen schafft im Unternehmen Sicherheit im Umgang mit klimapolitischen Anforderungen. Die Internetplattform CCF.NRW „Corporate Carbon Footprint für Unternehmen in Nordrhein-Westfalen“ bietet eine praktische Hilfestellung, um entsprechende Instrumente zum strategischen Klimaschutz im Unternehmen zu verankern. Weiterlesen

---------------------------------------------------------------------------------------------


3. FÖRDERUNG + PROJEKTE


Hier finden Sie ausgesuchte Förderungen speziell für Unternehmen.
Alle anderen Förderungen finden Sie unter dem Punkt Förderung.

Infoveranstaltung Aufruf des EFRE-Programms "Ressource.NRW"


Mit dem Aufruf Ressource.NRW werden kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in NRW angesprochen, sich mit effizienten und innovativen Produktionsabläufen und Recyclingverfahren um Fördermittel zu bewerben, die durch Investitionen realisiert werden können. Die Vorhaben werden anteilig mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss gefördert. Die Förderhöhe beträgt je nach Unternehmensgröße und Art des Vorhabens zwischen 40 und 60 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben. Weiterlesen

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt


Die Bewerbungsphase für den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 (IKU) ist gestartet. Bis zum 31. Mai 2017 können sich deutsche Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit herausragenden Innovationen im Bereich Klima- und Umweltschutz um den bereits zum sechsten Mal ausgeschriebenen Preis bewerben. Mit insgesamt 125.000 Euro werden innovative Prozesse, Produkte und Dienstleistungen prämiert, sowie klima- und umweltfreundliche Technologietransferlösungen für Schwellen- und Entwicklungsländer. Das Bundesumweltministerium (BMUB) und der Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) vergeben den renommierten Innovationspreis für Klima und Umwelt gemeinsam. Die Gewinner werden im Rahmen einer Preisverleihung im Februar 2018 geehrt. Weiterlesen

Das Klimaprofit Center NRW – Ihr Lotse


Sie suchen nach Fördermöglichkeiten für eine neue LED-Beleuchtungsanlage, machen sich Sorgen über Ihre hohen Stromkosten oder wollen ein Energiemanagement-System einrichten? Sprechen Sie uns an: Das Klimaprofit Center NRW steht Ihnen als zentraler Ansprechpartner zur Verfügung. Verschaffen Sie sich einen Überblick über passende Beratungsinstitutionen und Netzwerke zu den Themen Ressourcen- und Energieeffizienz, erneuerbare Energien sowie sonstigen Klimaschutz. Weiterlesen

Modellvorhaben der dena zu energieeffizienten Handelsgebäuden


Beim neuen Modellvorhaben „Energieeffizient Handeln“ der dena geht es nämlich um Energieeffizienz im Handel: Gesucht werden Handelsimmobilien, bei denen eine Sanierung ansteht. Während der rund zweijährigen Laufzeit des Projektes unterstützt die dena die teilnehmenden Immobilieneigner bei der Planung energetischer Sanierungsmaßnahmen an Gebäude und die Anlagentechnik. Nach erfolgreichem Abschluss soll es eine Bonusförderung geben.

Aus welcher Branche die Handelsimmobilien stammen, ist unerheblich bei dem vom BMWI finanzierten Modellvorhaben, ebenso die Größe des Unternehmens. Wer mitmachen will, muss sich allerdings sputen: Die Bewerbungsfrist endet am 30. November. Mehr Infos zu „Energieeffizient Handeln“ Weiterlesen.

Onlinehandbuch: Finanzierungswege


Das Handbuch.Finanzierung der EnergieAgentur.NRW unterstützt Kommunen und Unternehmen bei der Finanzierung komplexer Maßnahmen zum Klimaschutz. Zu diesem Zweck stellt das Online-Tool praxisnahe und anwendungsorientierte Informationen bereit, und erleichtert hiermit Projektinitiatoren den Einstieg in die Suche nach den geeigneten Finanzierungswegen. Weiterlesen

Abwärme vermeiden oder nutzen: Neue Förderung hilft bei der Umstellung


Seit dem 1. Mai 2016 werden Maßnahmen zur Vermeidung oder Nutzung betrieblicher Abwärme in gewerblichen Unternehmen mit dem neuen KfW-Energieeffizienzprogramm – Abwärme (294) besonders unterstützt. Anträge stellen können Unternehmen in mehrheitlich privater Hand; die Umsatzgröße spielt dabei keine Rolle. Zu einem zinssubventionierten KfW-Förderkredit, der bis zu 100 Prozent der förderfähigen Investitionskosten ausmachen kann, gesellen sich Tilgungszuschüsse von bis zu 50 Prozent. Weiterlesen

Interflex


Integrale Energieeffizienzpotentialanalyse zur Senkung des Primärenergiebedarfs und Lastflexibilisierung in bestehenden Gewerbegebieten Ziel des Projektes ist zu prüfen, wie Unternehmen in existierenden Industrie- und Gewerbegebieten im Verbund sowohl die Energieeffizienz steigern und gleichzeitig am Demand Side Management teilnehmen können. Weiterlesen

Klimaprofi für den Mittelstand


Kostenlose Klimaschutzberatungen für die Pilotbranchen Fleischer, Bäcker, Friseure, Apotheken und für Kfz-Werkstätten.

Nachhaltiges Handeln und Klimaschutz-Maßnahmen bieten Unternehmen zahlreiche Einsparpotenziale. Und damit leisten sie einen Beitrag, den Ausstoß von CO2 und anderen Treibhausgasen zu reduzieren. Um auch kleine und mittlere Unternehmen von Einsparkonzepten profitieren zu lassen, wurde mit dem Projekt "Klimaprofi für den Mittelstand" ein branchenspezifisches und maßgeschneidertes Pilotvorhaben entwickelt. Weiterlesen

EnergieInnovationsPreis.NRW.nrw zeichnet erfolgreiche Energiemanagementsysteme in Unternehmen aus. Weiterlesen

BHKW-Rechner für Unternehmen
Klicken Sie bitte auf das Bild! 

----------------------------------------------------------------------------------------------


4. ANSPRECHPARTNER


EnergieAgentur.NRW

Klimaprofitcenter
www.energieagentur.nrw/klimaprofitcenter
Hotline Klimaprofitcenter: 0211 8371914