Unterstützte Selbsthilfegruppe für Menschen mit beginnender Demenz


  • Menschen mit Demenz verfügen über Selbsthilfekompetenz
  • Selbsthilfe ist die gemeinsame Auseinandersetzung gleichermaßen Betrofffener mit einem gesundheitlichen Problem bzw. mit einer Lebenssituation
  • Die Mitglieder Unterstützter Selbsthilfegruppen erkennen und anerkennen ihre Situation
  • An Unterstützten Selbsthilfegruppen sind nur unmittelbar betroffene Personen (Menschen mit Demenz) beteiligt
  • Im Zentrum steht die Auseinandersetzung mit der veränderten Lebenssituation und die Absicht, diese zu bewältigen
  • Selbsthilfe von Menschen mit Demenz ist Unterstützte Selbsthilfe, weil sie oftmals die organisatorische Unterstützung durch Dritte (Moderator bzw. Begleiter) benötigt
  • In der Gruppe bestimmen die Teilnehmenden
  • Der Moderator ist "Vorzimmer", Begleiter, Ermöglicher und "Hebamme" - aber nicht der Bestimmer!
  • Unterstützte Selbsthilfe ist ein "geschützter Raum"
  • In der Gruppe erfährt der Einzelne, dass er nicht alleine ist
  • Das Beispiel anderer gibt den einzelnen Gruppenmitgliedern Anregungen für den eigenen Umgang mit Herausforderungen und Problemen
  • Durch die gemeinsamen Aktivitäten bleibt die Person in Verbindung mit dem sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft und kann die eigenen Stärken und positiven Seiten erleben

Unerstützte Selbsthilfegruppe - was ist der spezielle Wert?


  • Kraft tanken
  • Sich ernst genommen fühlen
  • Miteinander und Begegnung auf Augenhöhe (Gleichbetroffener) erfahren
  • Voneinander Lernen
  • Leichtigkeit entfalten und erleben
  • Sich solidarisieren, Solidarität erfahren
  • Sich gegenseitig unterstützen
  • Sress abbauen
  • Nicht bemitleidet werden

Wann und wo trifft sich die Unterstützte Selbsthilfegruppe?


Das Gruppentreffen findet

jeden zweiten Mittwoch
von 15.00 bis 17.00 Uhr

statt.

Die aktuellen Termine sind telefonisch beim Ansprechpartner zu erfahren.

Die Unterstützte Selbsthilfegruppe trifft sich im

Seniorentreff am Rathaus
(gegenüber dem "BürgerService")
Rathausplatz 1
51643 Gummersbach

Die Teilnahme ist kostenfrei und kann nach einem Vorgespräch mit dem Moderator bzw. Begleiter erfolgen.

Ansprechpartner bzw. Kontaktaufnahme


Axel Ganter
Senioren- & Pflegeberater

Stadt Gummersbach
Fachbereich 10 - Jugend, Familie und Soziales
Ressort 10.4 - Soziale Hilfen

Rathausplatz 1
51643 Gummersbach

Telefon (02261) 87-1548
Fax (02261) 87-8548

axel.ganter@gummersbach.de
www.gummersbach.de

 

Axel Ganter ist Diplom-Psychologe und examinierter Altenpfleger.