Lębork, Polen


Durch die Patenschaft über Lauenburg im ehemaligen Pommern sind freundschaftliche Beziehungen zum heutigen Lębork in Polen entstanden.

Kontakte zur polnischen Stadtverwaltung von Lębork strebte der Heimatkreistag Lauenburg bereits im Jahre 1991 an. Der polnische Bürgermeister reagierte auf eine Anfrage positiv. Inzwischen kommen beide Seiten regelmäßig zu Gesprächsrunden zusammen. Durch Gedankenaustausch und Diskussion über Themen, die sowohl die deutschen als auch die polnischen Bürger betreffen, hat sich eine persönliche Beziehung aufgebaut. Auch zwischen Schulen und Vereinen aus den Städten Gummersbach und  Lębork finden Austauschbegegnungen statt.

Lębork umfasst einen Landkreis von 707 qkm und 65.500 Einwohnern. Die Stadt nimmt eine Fläche von 18 qkm ein und zählt 36.800 Einwohner. Sie ist 30 km von der an der Ostsee gelegenen Stadt Leba (ehemaliges Seebad) entfernt. Der gleichnamige Fluss fließt durch Lębork.

Zu den ältesten Bauten der Stadt gehört die im 15. Jh. gebaute dreischiffige Hl.-Jakobus der Jünger-Hallenkirche. An einigen Stellen sind in der Stadt Fragmente der im 14. Jh. gebauten Schutzmauern erhalten geblieben. Einer der wichtigsten Bauten im mittelalterlichen Lebork war das Schloss der Deutschordensritter, das mehrmals umgebaut heute Sitz des Bezirksgerichts ist. In der Umgebung der ehemaligen Vorburg sind die Schlossmühle, das sog. Mühlershaus (14. - 15. Jh.) und der ehemalige Salzspeicher (16. - 17. Jh.) erhalten geblieben. Ein weiterer interessanter Bau ist das nostalgische Rathaus aus dem Jahre 1900.

Weitere Informationen erhalten Sie beim

Stadtamt
84-300 Lębork
ul.Armii Krajowej 14

Fon: +48 49 862 42 80, 862 22 67
Fax: +48 59 862 24 27
Internet: www.lebork.pl

oder bei

Ulrich Reichelt-Münster
[
Kontaktinfo]

Karina Turck
[
Kontaktinfo]