|| Mittwoch, 10. Mai 2017
Innenstadt und Bernberg profitieren
4 Mio Euro Städtebauförderung

Von Adam Wesolek.

Große Freude in der Kreisstadt: Die Stadt Gummersbach erhält für das Jahr 2017 eine Summe von knapp 4 Millionen Euro für den Stadtumbau. Von der Summe profitieren die Innenstadt und der Stadtteil Bernberg.

Nachdem Ende des vergangenen Jahres der Rat der Stadt Gummersbach das Integrierte Entwicklungs- und Handlungskonzept (IEHK) sowie das Integrierte Handlungskonzept Bernberg (IHK) im Rat beschlossen und damit den Weg für eine Antragsstellung und die Aufnahme in die Städtebauförderung geebnet hat, erhielt die Kreisstadt nun im April die erfreuliche Nachricht über die Verteilung der Fördermittel für 2017. Das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr Nordrhein-Westfalen hat in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, dass 430 Mio. Euro an die Kommunen in Nordrhein-Westfalen fließen sollen.

Den offiziellen Förderbescheid erhält die Stadt Gummersbach in den kommenden Monaten. Insgesamt werden 185 Städte und Gemeinden für 243 Projekte in NRW Mittel erhalten. Diese Gelder sollen eingesetzt werden, um die kommunale Infrastruktur aufzuwerten, die Lebensqualität zu verbessern und den sozialen Zusammenhalt in den Quartieren zu stärken. Bei der Städtebauförderung handelt es sich um eine gemeinsame Förderung von Land, Bund und der EU.

In Oberberg können sich sieben der 13 Kommunen über Geld aus Düsseldorf freuen. Gummersbach wird gleich mit zwei Projekten bedacht. Die Innenstadt wird Mittel aus dem Programm „Stadtumbau-West“ erhalten. Das zentrale Projekt in der Innenstadt für 2017 wird die Umgestaltung des Bismarckplatzes sein. Hierfür ist der Großteil der Summe von 2.102.000 Euro beantragt worden. Die Umgestaltung des Bismarckplatzes ist die erste von mehreren umzusetzenden Maßnahmen, die sich im sogenannten Planungsbereich „Innenstadt Nord“ befinden. Dieses Fördergebiet umfasst eine Fläche, welche sich von der Fußgängerzone, über die Bereiche um das Rathaus, bis hin zum Lindengymnasium erstreckt. Diverse weitere Maßnahmen sollen in diesem Planungsbereich bis 2030 umgesetzt werden.

 

Der Ortsteil Bernberg wird in das Förderprogramm „Soziale Stadt“ aufgenommen. Im größten Ortsteil des Stadtgebietes nach der Innenstadt, sollen die beantragten 1.969.000 Euro hauptsächlich in die sogenannte „Nordachse“ investiert werden. Unter der „Nordachse“ ist die Verbindung zwischen der Ortsteilmitte und dem Bernberger Norden zu verstehen. Sie dient als zentraler Fußweg für die Bewohnerinnen und Bewohner im Stadtteil. Die Wegeverbindung soll aufgewertet und barrierearm gestaltet werden. Für die Folgejahre sind auch in Bernberg weitere städtebauliche Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Programm „Soziale Stadt“ beantragt.

Nach diesen positiven Nachrichten aus Düsseldorf, werden die Planungsentwürfe der beiden Projekte in diesem Jahr weiter konkretisiert, bevor es ab 2018 zu einer baulichen Umsetzung der Maßnahmen kommen soll. Da es sich beim Stadtumbau um eine integrierte Planung handelt, werden auch in diesem Jahr die Bewohnerinnen und Bewohner der Kreisstadt zeitnah über den Fortschritt der Planung informiert und beteiligt. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Pressestelle der Stadt Gummersbach unter der Telefonnummer 02261/871133.