|| Mittwoch, 5. April 2017
Klimaschutz beginnt im Kindergarten
Hefner: "Auch die kleinen Dinge leisten einen großen Beitrag."

„Beim Klimaschutz geht’s nicht nur um die großen Dinge wie Außendämmung oder Elektro-Autos, sondern auch um die vielen kleinen Dinge, die einen großen Beitrag zum Umweltschutz leisten.“ Das sagte Gummersbachs Technischer Beigeordneter Jürgen Hefner bei einem Besuch in der städtischen Kindertagesstätte „Janoschs Trauminsel“ am Bernberg.

Nachdem der Stadtrat im Jahr 2014 beschlossen hatte, sich verstärkt dem Thema Klimaschutz zu widmen, sind inzwischen eine ganze Reihe von Maßnahmen umgesetzt worden, die Energieeinsparpotenziale bieten. So wurden beispielsweise öffentliche Gebäude energetisch saniert, in dem die ihre Hülle gedämmt wurde oder sie an das Nah- bzw. Fernwärmenetz angeschlossen oder mit Solartechnik ausgestattet wurden.

„Es geht uns aber nicht nur um die Häuser, sondern auch ihre großen und kleinen Benutzer“, erläutert Heike Behrendt, Klimaschutzmanagerin im Rathaus. So hat Behrendt im vergangenen Jahr sämtliche Gummersbacher Schulen und Kindergärten besucht und die Einrichtungen in allen Fragen rund ums Thema beraten und informiert

Nun übergab sie den Kindertagesstätten Aufkleber, Plakate, Malhefte und Grassamenpakete, mit denen die Kinder sich dem Klimaschutz spielerisch nähern können. Die Einrichtungen selber erhielten abschaltbare Steckerleisten, Thermokannen oder Aufkleber für Lichtschalter, um die Lichtleisten zu markieren, damit nicht immer alle Lampen zu Beginn eingeschaltet werden.