Radfahren im Bergischen Land


Im Bergischen Land nimmt nach Osten hin die Topografie an Lebhaftigkeit zu. Das Oberbergische gehört daher mit seiner Mittelgebirgslandschaft nicht zu den bekannten Radfahr-Regionen. Daraus zu schließen, das Oberbergische wäre für Radfahrer uninteressant, wäre aber ganz falsch. Landschaftlich sehr attraktive Nebenstraßen eignen sich prima zum Radfahren. Mit einer Karte und etwas Orientierungssinn ausgestattet kann man auch so manchen Wanderweg sehr gut in eine Radtour einbinden.
Noch gibt es im Oberbergischen kein dichtes Netz ausgebauter Radwege. Man sollte also eine gewisse Sicherheit auf der Straße mitbringen – dann macht das Radeln auch dort richtig Spaß.

Radtouren, die auch für ungeübte Radler und Familien mit kleineren Kindern geeignet sind, bieten die Bahntrassen-Radwege auf stillgelegten Bahnstrecken. Die Route von Marienheide nach Wipperfürth verlässt nur auf einigen kurzen Stücken die alte Bahntrasse. (Einstieg in Marienheide Ortsausgang Richtung Wipperfürth, nahe dem Kreisverkehr).

Die Strecke Gummersbach/Vollmerhausen - Bergneustadt/Pernze wurde 2016 eröffnet und erfreut sich großer Beliebtheit. Sie ist als "Etappe Agger-Dörspe" Bestandteil des Bergischen Panorama-Radweges.


Bergischer Panorama-Radweg


Die ETAPPE AGGER-DÖRSPE
ist Bestandteil des Bergischen Panorama-Radwegs und somit auch der RadRegionRheinland. Die bekannte rot-weiße Zielbeschilderung wird in Kürze angepasst und wird dann über den Bahntrassenweg führen.

Eine besondere Attraktion bietet die ETAPPE AGGER-DÖRSPE allen Geschichts- und Eisenbahn-Interessierten. Entlang des Weges stehen Informationstafeln zur Industrie- und Siedlungsgeschichte in den beiden Tälern.

Zum Weg:

Die Etappe Agger-Dörspe des Bergischen Panoramradweges verläuft überwiegend auf der ehemaligen Bahntrasse der Strecke Dieringhausen-Olpe und ist somit leicht zu erkennen.

An folgenden Stellen verlässt der Weg die ehemalige Bahntrasse:

a) Der Einstieg am Bahnhof Dieringhausen ist über den Radweg entlang der Ortsdurchfahrt mit dem Beginn der Trasse in Vollmerhausen in der Eulenhardtstraße verbunden (zur Zeit wegen Bauarbeiten Einstieg bei Remmelsohl /Remmelsohler Straße). In Remmelsohl wird der Ort über die Dorfstraße durchfahren, dann führt der Weg leicht erkennbar wieder über die Trasse.

b) In Derschlag, an der Südstrasse ist das Firmengelände von AS Création zu umfahren: von Dieringhausen kommend fährt man nach links zur Hauptstraße und dort auf dem Fahrradweg nach rechts. Kurz drauf an der "Querstraße" rechts, dann links in die Südstraße, am Ende rechts und der Einstieg in die Trasse ist schon zu sehen. (Von Bergneustadt kommend: am Ende des Bahntrassenweges rechts in die Turmstraße, gleich wieder links in die Südstraße,  rechts in die Querstraße, nach links auf die Hauptstraße, kurz drauf wieder links in die Südstraße, dann sieht man schon den Einstieg in den Bahntrassenweg.

c) In der Bergneustädter Innenstadt verläuft der Panorama-Radweg über die Bahnstraße. Wie der Name schon sagt - hier liegt die Straße auf der alten Bahnstrecke. Folgt man also der bisherigen Fahrtrichtung ist die Fortsetzung des Weges leicht zu finden.

Die Geschichte von Agger- und Dörspetal:

Das Dörspetal und das Aggertal teilen eine spannende Industrie- und Siedlungsgeschichte. Der Erkenntnis folgend "Man sieht nur was man weiß" wurden entlang der Agger-Dörspe-Etappe 18 Infotafeln aufgestellt. Frank Remmel, Historischer Geograph, erzählt dort in Wort und Bild die spannende Entwicklung der Täler. Er berichtet von Unternehmen wie Krawinkel und Baldus, die mehr als nur Industriegeschichte schrieben, von der Bedeutung der beiden Flüsse und vor allem von den Einflüssen der Eisenbahnlinie.
An dieser Stelle sei den vielen Eisenbahn- und Geschichtsinteressierten gedankt, die ihre Bild-Archive geöffnet haben und das Projekt begeistert unterstützt haben.

Informationen zum Weg:

Tourist Info Gummersbach (s. Kontakt)

und

Tourist-Info/Heimatmuseum
Walter Jordan
Tel. 02261 43184
info@heimatmuseum-bergneustadt.de