Energieausweise älterer Wohnhäuser werden dieses Jahr ungültig

Die ersten Energieausweise für ältere Wohngebäude werden Mitte des Jahres ungültig. Sie haben eine Laufzeit von zehn Jahren und sind ab Juli 2008 für Häuser ausgestellt worden, die vor 1966 gebaut wurden. Die Hauseigentümer der betroffenen Gebäude müssen aber nur dann einen aktuellen Energieausweis vorlegen, wenn sie ihr Haus in naher Zukunft verkaufen, vermieten oder verpachten wollen. Die Deutsche Energie-Agentur (dena) empfiehlt Hauseigentümern, die planen einen neuen Energieausweis erstellen zu lassen, sich an einen qualifizierten Energieberater aus der Energieeffizienz-Expertenliste zu wenden. Weiterlesen


Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2017/2018

Kühl- und Gefriergeräte, Wasch- und Spülmaschinen sowie Waschtrockner und Wäschetrockner sind Anschaffungen für viele Jahre. Neben guter Leistung sollen sie vor allem zuverlässig sein und eine lange Lebensdauer haben. Und was immer wichtiger wird: Sie sollen sparsam sein! Sparsame Geräte können im Laufe der Jahre viel an Strom- und Wasserkosten einsparen, was nicht nur die Umwelt sondern auch den Geldbeutel schont! Um die Orientierung zu erleichtern, hat die EnergieAgentur.NRW deshalb die Broschüre „Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2017/2018“ erstellt, die im Internet abrufbar ist und auch in gedruckter Form vorliegt. Weiterlesen


Forschung in NRW: Die Energie der Erde besser nutzen Mehr als die Hälfte der Heizenergie Deutschlands ließe sich aus Erdwärme gewinnen. Ihre oberflächennahe Nutzung ist für Hausbesitzer und Bauherren eine interessante Alternative zu fossil betriebenen Heizsystemen. Wissenschaftler der Hochschule Ostwestfalen Lippe wollen den Stand der Technik verbessern und die bei der Bohrung für die Erdwärmesonden eingesetzten Baustoffe optimieren. „Wir leisten damit einen Beitrag zur umweltverträglichen Nutzung der oberflächennahen Geothermie“, sagt Forschungsmitarbeiter Jan-Henrik Kupfernagel. Ein neuer Artikel auf dem Portal EnergieDialog.NRW informiert genauer über das Thema. Weiterlesen


Was sind eigentlich "Flexibilitätsoptionen"?

Mehr Strom aus Erneuerbaren – das ist ein zentrales Ziel der Energiewende. Das klappt aber nur, wenn die Energieversorgung der Zukunft flexibler wird. Was das mit dem Kochen eines Eintopfs zu tun hat, erfahren Sie hier. Weiterlesen


SMARDte Lösung: Strommarktdaten jetzt auch zum Runterladen
Strommarktdaten in Echtzeit verfolgen? Das geht mit der Onlineplattform SMARD bereits seit Juli 2017. Kurz vor Jahreswechsel sind weitere Funktionen dazugekommen, die die Plattform für Nutzer noch interessanter machen. Weiterlesen