Bei der Stadt Gummersbach, Kreisstadt des Oberbergischen Kreises mit rd. 50.000 Einwohnern, ist im Fachbereich 10 „Jugend, Familie und Soziales“ im Ressort 10.3 KiTa und Jugendarbeit, zum 01.10.2018 in der dreigruppigen städt. Kindertagesstätte -Strombach- eine Stelle als

 

staatlich anerkannte/-r Erzieher/-in

mit der Funktion der ständigen Vertretung

 

in Teilzeit, mit einer regelmäßigen durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitzeit von 37,5 Stunden, zu besetzen.

 

Das Aufgabengebiet als Erzieher/-in mit einem Volumen von 30 Stunden umfasst folgende Schwerpunkte...

 

  • Erziehung, Betreuung und Bildung von Kindern im Alter von 2 Jahren bis zur Einschulung

  • alltagsintegrierte Sprachförderung

  • Partizipation der Kinder

  • Inclusion von Kindern mit Beeinträchtigung

  • Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern und Eltern

  • Schaffen von positiven Lebensbedingungen für Kinder und ihre Familien

     

Neben den Aufgaben als Erzieher/-in in der Gruppe umfasst die ständige Vertretung mit einem Volumen von 7,5 Stunden folgende Verantwortungsbereiche:

 

  • Mitwirkung und Mitverantwortung bei der organisatorischen, wirtschaftlichen und fachlichen Steuerung und Weiterentwicklung der Einrichtung in enger Kooperation mit der Leitung

  • Unterstützung der Leitung bei der Personalführung und -entwicklung

  • Koordination der Arbeit der Mitarbeiter/-innen, der Einarbeitung sowie der Teamentwicklung in Abstimmung mit der Leitung

  • Enge Kooperation mit den unterschiedlichen Institutionen im Sozialraum und den anderen städtischen Tageseinrichtungen

  • Beteiligung an einrichtungsübergreifenden Projekten und Initiativen

  • Mitwirkung bei der Vertretung der Einrichtung nach außen

  • Vorbild für eine Grundhaltung, die in einem wertschätzenden, von Dialog und Partizipation geprägten Umgang mit den Kindern, den Eltern, den Kolleginnen/ Kollegen und Gästen der Einrichtung erkennbar wird

 

Folgende Voraussetzungen erfüllen Sie:

  • Sie haben ein abgeschlossenes Studium im Bereich der Sozialpädagogik oder einer vergleichbaren Fachrichtung oder eine abgeschlossene Ausbildung zur/zum staatlich anerkannten Erzieher/-in jeweils mit mehrjähriger Berufserfahrung in einer Kindertagesstätte

  • Sie haben die Zusatzqualifikation als Fachwirt/in im Erziehungswesen, sofern diese nicht vorliegt, zeigen Sie die Bereitschaft zur entsprechenden Nachqualifizierung als Fachwirt/in im Erziehungswesen

  • Sie sind in der Lage, Mitarbeiter/-innen durch einen integrativen, kooperativen und wertschätzenden Führungsstil zu motivieren und zu überzeugen

  • Sie haben sehr gute Kenntnisse von Entwicklungs- und Bildungsprozessen und ein hohes Interesse an der Entwicklung von Konzepten und einrichtungsspezifischen Qualitätsstandards

  • Sie haben Erfahrung in der Umsetzung von Kinderrechten und Partizipationsprozessen in der pädagogischen Arbeit

  • Sie haben die Bereitschaft, Chancengerechtigkeit und diversitätsgerechtes Handeln in der Pädagogik umzusetzen

  • Sie sind neugierig auf Personalführung und -entwicklung

  • Sie besitzen Teamfähigkeit, Führungskompetenzen, Konfliktfähigkeit, soziale Intelligenz, Gender­kompetenz und interkulturelle Kompetenz

  • Sie zeigen ein hohes Maß an Engagement, Flexibilität (insbesondere im Rahmen der Verteilung ihrer Arbeitszeit), Belastbarkeit und Konfliktfähigkeit

  • Sie verfügen über eine gute Gesprächsführung, Einfühlungsvermögen und diplomatisches Geschick

  • Sie verfügen über eine strukturierte Arbeitsweise, Offenheit für Veränderung und geistige Flexibilität

  • Sie haben die Bereitschaft zur persönlichen und fachlichen Fortbildung

  • ein Wohnsitz in Gummersbach oder dessen Umgebung wäre wünschenswert

 

Die Wertigkeit der Funktion entspricht der Entgeltgruppe S 13 TVöD.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass für Beschäftigte, die nicht die ausgewiesene Entgeltgruppe der ausgeschriebenen Funktion erreicht haben, die Eingruppierung in diese Entgeltgruppe erst nach einer Einarbeitungszeit, die auf sechs Monate befristet werden soll, möglich ist. Dadurch käme zunächst die Zahlung einer persönlichen Zulage analog § 14 TVöD in Betracht.

 

Die Stelle ist zunächst für die Dauer von 2 Jahren zu besetzen, wobei die anschließende Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis angestrebt wird.

 

Für die Stelle ist der Besitz des Führerscheins der Klasse B wünschenswert. Darüber hinaus muss die Bereitschaft bestehen, ein im Privatbesitz befindliches Kraftfahrzeug für dienstlich notwendige Fahrten gegen entsprechende Kostenerstattung einzusetzen.

 

Schwerbehinderte und Männer werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.

 

 

Bewerbungen werden bis spätestens 09.09.2018 an den
Fachbereich 2 Personal, Recht und Zentrale Dienste erbeten.

 

Für weitergehende Informationen stehen Ihnen Frau Reichau-Leschnik, Tel.: .../ 87-2117 und Herr Spautz, Tel.: .../ 87-1118, Fachbereich 10.3 KiTa und Jugendarbeit oder Frau Hartmann, Tel.: .../ 87-1409, Fachbereich 2.3 Personalservice, gerne zur Verfügung.