Förderantrag

Der Antrag auf Gewährung einer Zuwendung nach der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Breitbandversorgung ländlicher Räume des Landes NRW (nach GAK) wurde im Dezember gestellt.

Grundlage waren die vorangegangene Markterkundung und " ein offenes und transparentes Auswahlverfahren zur Breitbandversorgung des Ortsteils Windhagen ohne Vergabeverpflichtung durch zwecks Gewährung einer Beihilfe zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung der Stadt Gummersbach, Ortsteil Windhagen."

Die Bewilligung der Fördermittel erfolgte im Frühjahr 2016. Im Anschluss haben die Stadt Gummersbach und Telekom AG einen Vertrag über den Breitbandausbau geschlossen. Das Zeitziel Juni 2017 konnte eingehalten werden. Der Ausbau ist erfolgt.

Projekt-Tagebuch

03.05.2016 - Eingang derFörderbewilligung 

23.11.2015 - Es ist geschafft. Die 15.000 Euro-Hürde ist genommen!!! Der Förderantrag wird im Dezember 2016 gestellt.

23.9.2015  - Die Breitbandinitiative gibt den ersten Konto-Zwischen-Stand bekannt: 1.023,- EUR.

18.9.2015  - Die Breitbandinitiative nimmt die Arbeit auf.
Ab diesem Wochenende verteilen die Mitglieder der Initiative in Windhagen die Informationen zum Spendenauftruf. In Sachen Spendenaufruf werden unterwegs sein:
Kolja Arz, Dagmar Berthold, Marc Bubenzer, Michael Franken, Wolfgang Dörre, Sabrina Haas, Stephan Herder, Oliver Kind, Ulf Knabe, Matthias Komp, Helmut Niepel, Jens Piepenbrink, Silvia Reese, Sebastian Rothe, Friedel Schmalenbach, Leif Schmittgen, Claudia Stevenseon, Knut Viebahn und Elke Wilke.

3.9.2015 - Das Spendenkonto ist eingerichtet bei der Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt

2.9.2015 - Die Facebook-Seite der Breitbandinitiative ist zu finden unter WGB Windhagen-Gummersbach-Breitband

1.9.2015  - Schnelles Internet für Windhagen - die ersten Schritte sind gemacht - nun sind die Windhagener gefragt:
Seit Änderung der Richtlinie für Breitbandförderung im Mai 2015 gehört Windhagen zu den förderfähigen Gebieten. Darauf hin hat die Stadt Gummersbach begonnen, einen Antrag auf 90 %-ige Förderung einer Ausbaumaßnahme vorzubereiten.
Vorreiter für das Verfahren sind die Ausbaumaßnahmen in Hardt-Hanfgarten und Herreshagen/Gummeroth. Dort wurde der 10 % ige Eigenanteil durch Spenden der Einwohner zusammengetragen.
Auch für Windhagen wird das Engagement der Einwohner ein entscheidender Faktor für das Gelingen des Projektes sein. Es ist davon auszugehen, dass ein Eigenanteil in Höhe von 30.000 Euro aufgebracht werden muss.

31. 9.2015 - Erstes Treffen Breitband-Interessierter im Schützenhaus Windhagen
Die Stadt Gummersbach hatte all diejenigen zusammengerufen, die sich schon im Vorfeld immer wieder nach den Ausbaumöglichkeiten erkundigt und ihre Mitwirkung bei einem Projekt angeboten hatten.
Herausgekommen ist eine Breitband-Initiative Windhagen, die sofort an die Arbeit gehen wird.
Bürgermeister Frank Helmenstein, der das Treffen moderierte, kündigte an, dass die Stadt Gummersbach die Initiative mit dem Eigenanteil nicht allein lassen wird - denn die Maßnahme wird deutlich teurer als ihre Vorgänger. Es sollen mindestens 15.000 Euro aus dem Ort aufgebracht werden. 
Ein entsprechendes Spendenkonto wird die Initiative einrichten.

Die Mitglieder werden die Werbetrommel für die Spendenaktion rühren, Nachbarn ansprechen, Plakate hängen, Informationen verteilen. Bis Mitte Dezember 2015 muss klar sein, dass der Eigenanteil finanziert werden kann. Dann soll der Antrag der Bezirksregierung übergeben werden.

Informationen zu dem Breitband-Ausbau-Vorhaben finden Sie im Infoblatt zur Maßnahme.