Bitte beachten Sie!

Regeln für den Besuch im Rathaus und bei den Stadtwerken

UPDATE: 5. November 2020

Die Stadt Gummersbach reagiert auf die sprunghaft steigende Zahl der mit dem Coronavirus Neuinfizierten: Zum Schutz der Bürger:innen, aber auch der Mitarbeitenden der Stadtverwaltung wird zusätzlich ab Montag, 5. Oktober 2020, der Zugang zum Rathaus und den Stadtwerken erneut reglementiert. Konkret bedeutet dies, dass das Rathaus grundsätzlich nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich ist. Nach entsprechender Vereinbarung per Telefon oder E-Mail ist der Zugang während der regulären Öffnungszeiten ausschließlich über den Haupteingang möglich.
Im Foyer ist während dieser Zeiten ein „Info-Point“ als zentrale Anlaufstelle eingerichtet, an dem sich Besucher:innen zunächst anmelden; entsprechende Regelungen gelten auch für die Geschäftsstelle der Stadtwerke.

Besucher:innen des BürgerService müssen den Info-Point im Foyer nicht aufsuchen. Einen Termin können Sie unter der 02261/87-200 vereinbaren. 

Für alle Bereiche des Rathauses gelten auch weiterhin die bekannten AHA-Regeln:

  • Abstand von mindestens 1,5 Metern
  • Hygiene: Unbedingt nach dem Betreten des Rathauses die Hände desinfizieren.
  • Alltagsmaske: Im gesamten Haus besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Maske.

Die Kurse der Volkshochschule Gummersbach finden vorerst bis zum 30. November 2020 nicht statt.


Ab dem 1. Dezember gilt eine neue Coronaschutzverordnung. Diese Verordnung können Sie hier herunterladen:

Ab dem 10. November 2020 gilt eine aktualisierte Coronaschutzverordnung. Diese Verordnung können Sie hier herunterladen:

Seit dem 9. November gilt eine neue Corona-Einreiseverordnung. Diese können Sie hier herunterladen:

Seit dem 30. Oktober 2020 gilt die Allgemeinverfügung des Oberbergischen Kreises zur Isolation von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen nach dem Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz). Diese ist hier abrufbar.

Ab dem 5. November 2020 gilt eine überarbeitete Coronaschutzverordnung. Zwei wesentliche Änderungen: Die Musikschulen können ihren Betrieb wieder aufnehmen und zwischen 23 uhr 6 Uhr gilt ein generelles Verkaufsverbot von Alkohol. Die gesamte Verordnung können Sie hier herunterladen:

Ab dem 3. November 2020 gilt die Allgemeinverfügung des Oberbergischen Kreises vom 2.11.2020 zur Aufhebung der Allgemeinverfügung des Oberbergischen Kreises vom 22.10.2020 zur Feststellung des Erreichens der Gefährdungsstufe 2. Die Allgemeinverfügung können Sie hier aufrufen.

Ab dem 2. November 2020 gilt eine komplett neu formulierte Coronaschutzverordnung. Diese können Sie hier herunterladen:

Im Folgenden stellen wir das Protokoll der Videokonferenz zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsident:innen der Länder von Mittwoch, 28. Oktober 2020, zum Herunterladen bereit:

Bürgermeister Frank Helmenstein teilt mit, die Erleichterungen in den Stundungs-, Mahn- und Vollstreckungsverfahren zu verlängern. Auch die Gebührenbefreiung für Sondernutzungen im öffentlichen Raum gilt weiter. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ab dem 23. Oktober 2020 gilt die Allgemeinverfügung des Oberbergischen Kreises vom 22.10.2020 zur Feststellung des Erreichens der Gefährdungsstufe 2 gemäß § 15a CoronaSchVO für das Gebiet des Oberbergischen Kreises. Die Allgemeinverfügung können Sie hier aufrufen.

Die Geltungsdauer der Verordnung zum Schutz von Betreuungseinrichtungen vor dem Coronavirus (CoronaBetrVO) wurde verlängert. Sie enthält weiterhin Regelungen für Schulen, Kitas und andere Betreuungseinrichtungen und gilt bis zum 31. Dezember 2020.

Ab dem 20. Oktober 2020 gilt die Allgemeinverfügung des Oberbergischen Kreises vom 19.10.2020 zur Feststellung des Erreichens der Gefährdungsstufe 1 gemäß § 15a CoronaSchVO für das Gebiet des Oberbergischen Kreises. Die Allgemeinverfügung können Sie hier aufrufen.

16.09.2020

Aktualisierte Coronaschutzverordnung

Ab dem 16. September 2020 gelten neue Bestimmungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Die aktualisierten Versionen können Sie hier herunterladen:


12.08.2020

Aktualisierte Coronaschutzverordnung

Ab dem 12. August 2020 gelten neue Bestimmungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Die aktualisierten Versionen können Sie hier herunterladen:


20.07.2020

Bürgermeister Frank Helmenstein weist hiermit auf das 50 Millionen Euro schwere Sonderprogramm „Heimat 2020“ der Landesregierung Nordrhein-Westfalen hin: Gemeinnützige Vereine oder Organisationen können zur Überwindung eines durch die Corona-Pandemie verursachten existenzgefährdenden Liquiditätsengpasses beim Land-Nordrhein-Westfalen einen einmaligen Zuschuss in Höhe von bis zu 15.000 Euro beantragen. Die Unterstützung richtet sich nach dem tatsächlichen Bedarf. Hier finden Sie weitere Informationen und den Online-Antrag.


20.07.2020

Aktualisierte Coronaeinreiseverordnung

Ab dem 18. Juli 2020 gilt eine neue Coronaeinreiseverordnung. Diese können Sie hier herunterladen:


13.07.2020

Aktualisierte Coronaschutzverordnung

Ab dem 15. Juli 2020 gilt eine neue Coronaschutzverordnung. Diese und die dazugehörigen Regelungen können Sie hier herunterladen:


08.07.2020

Aktualisierte Coronaschutzverordnung

Erneut liegt eine aktualisierte Version der Coronaschutzverordnung sowie weiterer Regelungen vor:


02.07.2020

Aktualisierte Coronaschutzverordnung

Ab dem 02. Juli 2020 gilt eine neue Coronaschutzverordnung. Diese und die dazugehörigen Regelungen können Sie hier herunterladen:


30.06.2020

Einreiseverordnung für Urlaubsrückkehrer

Bereits zu Beginn der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen sollten auch Gummersbacher*innen, die jetzt verreisen, an Verhaltensregeln bei ihrer Rückkehr denken. Am 22.06.2020 ist die Corona-Einreiseverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen in Kraft getreten. Urlauberinnen und Urlauber, die ihre Ferien in ausgewiesenen Risikogebieten verbringen und ins Oberbergische nach Hause kommen, müssen sich bei dem Virusmelder www.obk.de/virusmelder digital registrieren.

Betroffen sind Bürgerinnen und Bürger im Oberbergischen Kreis, die sich nach dem 22. Juni 2020 im Ausland aufhalten und bisher noch keinen Kontakt zum Kreisgesundheitsamt hatten. Das Robert-Koch Institut (RKI) gibt eine Übersicht der Länder, die als Risikogebiete ausgewiesen sind.


16.05.2020

Aktualisierte Coronaschutzverordnung

Erneut liegt eine aktualisierte Version der Coronaschutzverordnung vor, die ab sofort gültig ist:


12.06.2020

Aktualisierte Coronaschutzverordnung

Ab dem 15. Juni 2020 gilt eine neue Coronaschutzverordnung. Diese und die dazugehörigen Regelungen können Sie hier herunterladen:


28.05.2020

Aktualisierte Coronaschutzverordnung

Ab dem 30. Mai 2020 gilt eine neue Coronaschutzverordnung. Diese und die dazugehörigen Regelungen können Sie hier herunterladen:


26.05.2020

Update: Erneute Entlastung für Familien

Auch die Elternbeiträge der Kindertagespflege werden für die Monate Juni und Juli erlassen. Weitere Informationen finden Sie hier


26.05.2020

Erneute Entlastung für Familien

Bürgermeister Frank Helmenstein kündigt an, die Elternbeiträge für Kitas sowie Offene Ganztagsbetreuung auch im Juni und Juli auszusetzen. Auf die Beiträge zur Kindertagespflege wird bis einschließlich 7. Juni verzichtet. Weitere Informationen finden Sie hier.


21.05.2020

Aktualisierte Coronaschutzverordnung

Ab sofort gilt eine neue Schutzverordnung. Diese und dazugehörige Regelungen können Sie hier herunterladen:


16.05.2020

Aktuelle Coronaschutzverordnung

Ab sofort gilt eine neue Schutzverordnung. Diese und dazugehörige Regelungen können Sie hier herunterladen:


10. Mai 2020

Gastronomen bereiten Wiedereröffnung vor

Mit Unterstützung von Bürgermeister Frank Helmenstein laufen die Vorbereitungen der Gummersbacher Gastronomen für die Wiedereröffnung der Restaurants am Montag auf Hochtouren. Wir freuen uns auf diesen Schritt zurück in eine verantwortungsvolle Normalität!


09.05.2020

Aktualisierte Coronaschutzverordnung

Ab Montag, 11. Mai 2020, gilt eine neue Schutzverordnung. Diese und dazugehörige Regelungen können Sie hier herunterladen:


07.05.2020

Aktualisierte Coronaschutzverordnung

Mit Wirkung vom 7. Mai 2020 tritt eine aktualisierte Coronaschutzverordnung in Kraft, die Sie hier herunterladen können:


04.05.2020

Aktualisierte Coronaschutzverordnung

Mit Wirkung vom 4. Mai 2020 tritt eine aktualisierte Coronaschutzverordnung in Kraft, die Sie hier herunterladen können:


27.04.2020

Absage Bürgerforum "VV vor Ort"

Aufgrund der weiteren Verbreitung des Corona-Virus finden das Bürgerforum "VV vor Ort" Strombach am 11. Mai 2020 sowie der "VV vor Ort" Aggertalsperrenraum am 18. Mai 2020 nicht statt.


27.04.2020

Aktualisierte Coronaschutzverordnung

Mit Wirkung vom 27. April 2020 tritt eine aktualisierte Coronaschutzverordnung in Kraft, die Sie hier herunterladen können:


26.04.2020

Weitere Entlastung für Familien

Bürgermeister Frank Helmenstein kündigt an, die Elternbeiträge für Kitas, Kindertagespflege und Offene Ganztagsbetreuung auch im Mai auszusetzen. Weitere Informationen finden Sie hier.


24.04.2020

Halle 32 bleibt geschlossen

Die Halle 32 bleibt aufgrund der Corona-Pandemie zunächst bis zum 26. Juni 2020 grundsätzlich geschlossen.


19.04.2020

Neue Verordnungnen

Am 20. April 2020 treten eine neue Corona-Schutzverordnung (CoronaSchVO) des Landes Nordrhein-Westfalen und eine neue Allgemeinverordnung zu Hamsterkäufen der Stadt Gummersbach in Kraft, die Sie hier herunterladen können:


17.04.2020

Mundschutz für Lernende und Lehrende

Zum Wiedereinstieg in den Schulbetrieb erhalten alle Schüler*innen und Lehrer*innen einen Stoff-Mundschutz. Weitere Infos finden Sie hier.


09.04.2020

Gummersbach entlastet Gastronomie und Einzelhandel

Die Stadt Gummersbach wird mit Blick auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie Gastronomie und Einzelhandel finanziell entlasten. Weitere Infos finden Sie hier.


08.04.2020

Ostern zu Hause bleiben - Zeit zum Schmökern

Die Kreis- und Stadtbücherei hat eine Osterüberraschung für Sie. Nähere Einzelheiten  finden Sie hier.


06.04.2020

Gummersbach entlastet Privatpersonen und Unternehmen

Die Stadt Gummersbach wird mit Blick auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie Privatpersonen und Unternehmen finanziell entlasten. Weitere Infos finden Sier hier.


01.04.2020

Kein Aprilscherz: Verfügung gegen Hamsterkäufe

Verkauf nur noch in haushaltsüblichen Mengen: Wegen des nach wie vor starken Aufkommens von „Hamsterkäufen“ vor allem in Lebensmittel- und Drogeriemärkten erlässt die Stadt Gummersbach eine Allgemeinverfügung, die den Verkauf von Waren nur noch in haushaltsüblichem Umfang zulässt. Sie tritt am 2. April 2020 um 0:00 Uhr in Kraft und gilt bis einschließlich 19. April 2020, 24.00 Uhr. „Die Hamsterkäufe führen oft dazu, dass  Lebensmittel bzw.  Gegenstände des  täglichen Bedarfs häufig  bereits  kurz  nach  Öffnung der  Läden ausverkauft sind“, sagt Bürgermeister Frank Helmenstein. Ich möchte möglichst sicherstellen, dass die Bürgerinnen und Bürger in den entsprechenden Geschäften alle Produkte finden, die sie für ihren Grundbedarf benötigen. Diese Maßnahme ist ein Beitrag zur Sicherstellung der Gesundheitssicherheit der Bevölkerung.“ 


31.03.2020

Keine Osterfeuer in Corona-Zeiten

Da beim Ordnungsamt derzeit verstärkt Anmeldungen von Osterfeuern eingehen, weist die Stadt Gummersbach ausdrücklich darauf hin, dass das Verbot von Zusammenkünften und Ansammlungen im öffentlichen Raum von mehr als zwei Personen nach der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen (CoronaSchVO NRW §12) selbstverständlich auch für Oster- und andere Brauchtumsfeuer gilt. Darüber hinaus stellt das Verbrennen pflanzlicher Abfälle ohne Genehmigung eine Ordnungswidrigkeit dar, die ebenfalls entsprechende Geldbußen nach sich ziehen wird. Am Osterwochenende werden entsprechende Kontrollen stattfinden.

Das Kreisordnungsamt präzisiert: "Es ist zu erwarten,  dass aufgrund der Untersagung  öffentlicher  Osterfeuer nunmehr am Ostersamstag verstärkt im privaten Bereich mit dem Abbrennen grundsätzlich nach Landesimmissionsschutzgesetz  untersagter Feuer (§ 7 LImschG)  zu rechnen ist. Sofern hieran mehrere Personen beteiligt sind ist ein gewisser Eventcharakter erkennbar. Ferner verwirklicht der Grundstücksbesitzer gewisse Veranstalterkriterien, da er das Feuer auf seinem Grundstück abbrennt/zulässt und den Gästen den Zutritt gewährt."


27.03.2020

Gummersbach entlastet Familien

Die Stadt Gummersbach wird mit Blick auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie in einem ersten Schritt Familien finanziell entlasten. Mehr dazu in einem Elternrief des Bürgermeisters.


26.03.2020

„NRW-Soforthilfe 2020“ für Kleinunternehmen: Start in dieser Woche

Mit beispiellosen Soforthilfen unterstützen Bundesregierung und Landesregierung in der Corona-Krise kleine und mittlere Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Solo-Selbstständige und Freiberufler. Das Soforthilfeprogramm Corona des Bundes sieht für Kleinunternehmen direkte Zuschüsse in Höhe von 9.000 Euro bzw. 15.000 Euro vor. Die Landesregierung stockt das Programm noch einmal auf und unterstützt über die NRW-Soforthilfe 2020 Unternehmen mit zehn bis 50 Beschäftigten mit 25.000 Euro.
https://www.wirtschaft.nrw/pressemitteilung/nrw-soforthilfe-2020-fuer-kleinbetriebe-freiberufler-und-solo-selbststaendige


25.03.2020

Hinweise zum Corona-Virus in verschiedenen Sprachen

Hier finden Sie Hinweise zum Coronavirus in unterschiedlichen Sprachen. Es handelt sich um eine landesweite Vorlage der Kommunalen Integrationszentren:


24.03.2020

Bußgeldkatalog: Verstöße gegen Kontaktverbot u. a.

#Wirbleibenzuhause: Bei Verstößen gegen die Anti-Corona-Maßnahmen gelten empfindliche Strafen. Nur so erreichen wir die Unbelehrbaren, die die Gesundheit ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger wissentlich aufs Spiel setzen, sagt Innenminister Herbert Reul. Der Bußgeldkatalog unter: https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/200323_bussgeldkatalog_zur_rechtsverordnung_22.03.2020.pdf


24.03.2020

Ökumenischer Hospizdienst bietet Telefongespräche an

Der Ökumenische Hospizdienst bietet die Möglichkeit zu einem telefonischen Gespräch an. Das Angebot richtet sich an Menschen, die in der aktuellen Situation aufgrund von Einsamkeit ein Gespräch wünschen.

Telefon: 02261/288503


23.03.2020

Tiefgarage Alte Post schließt

Aufgrund der aktuellen Situation müssen die Stadtwerke ihre Kapaziäten bündeln und wird daher zunächst bis zum 19. April 2020 die Tiefgarage Alte Post für Kurzeitparker schließen. Die Dauerparker können wie gewohnt über die Dauerparkereinfahrt die Tiefgarage nutzen.


22.03.2020

Land schränkt das öffentliche Leben weiter ein

Eine aktuelle Rechtsverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen schränkt das öffentliche Leben weiter ein. Im Mittelpunkt steht eine Kontaktsperre, die Ansammlungen von mehr als zwei Menschen untersagt, ausgenommen sind Familien, Lebensgemeinschaft und Personen, die in einem Haushalt leben.

Weitere Infos: https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/landesregierung-beschliesst-weitreichendes-kontaktverbot-und-weitere-massnahmen-zur


21.03.2020

Stadt und Evangelische Kirche initieren Bring-Service

Die Ausbreitung des Corona-Virus schränkt unser Leben immer weiter ein. In besonderem Maße sind alte, gesundheitlich eingeschränkte und solche Personen, die zur Risikogruppe gehören betroffen. Sie können, sollen oder dürfen zurzeit die eigenen vier Wände nicht verlassen und sind auf die Hilfe anderer angewiesen. Auf Menschen, die für sie Dinge des täglichen Bedarfs einkaufen oder wichtige Medikamente besorgen. Hier setzt das Projekt „Wir für Gummersbach“ an: Die Stadt Gummersbach und die Evangelischen Kirchengemeinden im Stadtgebiet haben gemeinsam einen Bring-Service initiiert, der dafür sorgt, dass Hilfsbedürftige zeitnah mit den Dingen des täglichen Bedarfs versorgt werden.

Weitere Infos finden Sie hier: www.gummersbach.de/wfg


18.03.2020

Einheitliche Regelungen im Kreis

Ab morgen gelten im Oberbergischen Kreis einheitliche Vorschriften im Kampf gegen die weitere Verbreitung des Corona-Virus.
Die Kreisverwaltung hat heute Nachmittag eine Verfügung veröffentlicht, die Regelungen zu verschiedenen Lebensbereichen umfasst, beispielsweise die Schließung von Gaststätten, Geschäften und Freizeiteinrichtungen sowie längeren Öffnungszeiten von Lebensmittelmärkten.
Die vollständige Verfügung finden Sie auf den Seiten des Kreises:

http://www.obk.de/cms200/aktuelles/oeffentliche_bekanntmachungen/artikel/2020-03-18_oeb2.shtml


17.03.2020

Erneute Einschränkungen

Ab Mittwoch sind alle Veranstaltungen in Gummersbach untersagt. Außerdem dürfen Restaurants und Gaststätten nur noch zwischen 6 und 15 Uhr geöffnet sein.
Hier finden Sie die aktuelle Allgemeinverfügung, gültig ab 18. März 2020, 0.00 Uhr:

Zugang zum Rathaus nur nach Terminvereinbarung

Auch in "Corona-Zeiten" ist die Verwaltung der Stadt Gummerbach für die Bürgerinnen und Bürger da. Diese sollten für ihre Kommunikation mit dem Rathaus bevorzugt auf Telefon und E-Mail setzen bzw. soweit wie möglich die Online-Services unter www.gummersbach.de nutzen.
Für Besuche im Rathaus, den Außenstellen der Stadtverwaltung und bei den Stadtwerken gelten ab Mittwoch, 18. März 2020, folgende Einschränkungen: Der Zutritt wird grundsätzlich nur nach Absprache gewährt. Wenn ein Anliegen nicht auf anderem Wege zu erledigen ist, werden die Mitarbeitenden mit dem betreffenden Bürger einen Termin vereinbaren, zu dem dann ein Besuch in der jeweiligen Dienststelle – ausschließlich über den Haupteingang – möglich ist. Termine werden nur zu den sonst üblichen Öffnungszeiten vergeben.
Auch diese Maßnahme dient dem Zweck die Ausbreitung des Corona-Virus so weit wie möglich zu verlangsamen und damit dem Schutz der Bürger ebenso wie dem der Verwaltungsmitarbeitenden.


16.03.2020

Weitere Einschränkungen

Die aktuelle Entwicklung macht weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens erforderlich. Einzelheiten dazu finden Sie in dieser Verfügung:

Kreis- und Stadtbücherei schließt

Der Oberbergische Kreis und die Stadt Gummersbach sind übereingekommen aufgrund der aktuellen Situation ab morgen, Dienstag, 17. März 2020, die Kreis- und Stadtbücherei Gummersbach zu schließen. Fällige Medien werden mindestens bis zum 20.04.2020 verlängert – das genaue Rückgabedatum kann online unter
https://opac.winbiap.net/gummersbach eingesehen werden. Medien können während der Schließzeit nicht abgegeben werden!
Die Bergische Onleihe (Download von eBooks, Hörbüchern, etc.) ist weiterhin nutzbar. Für die Begleichung von Jahresgebühren schreiben Nutzer*innen bitte eine E-Mail an buecherei@gummersbach.de, die Bücherei schickt dann die Kontoinformationen zur Überweisung zu.


15.03.2020

Ab Montag alle öffentlichen Veranstaltungen untersagt

Nach der Einschätzung des Robert-Koch-Institutes müssen weitere massive Anstrengungen auf allen Ebenen des gesellschaftlichen Lebens unternommen werden, um die Weiterverbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Dazu gehört es auch, Kontakte mit anderen Menschen im privaten, beruflichen und öffentlichen Bereich soweit wie möglich zu reduzieren, damit weitere Infektionen vermieden werden können.

„Die Entwicklungen der letzten Tage zeigen, dass die bisherigen Maßnahmen zur Corona-Pandemie nicht ausreichen“, sagt Bürgermeister Frank Helmenstein und appelliert an den Gemeinsinn und die Solidarität der Gummersbacherinnen und Gummersbacher: „Wenn wir jetzt zusammenhalten und das öffentliche Leben weitgehend einschränken, haben wir die Chance, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, vor allem in Rücksichtnahme auf die Schwächeren in unserer Gesellschaft.“

Per Allgemeinverfügung untersagt die Stadt Gummersbach deshalb ab Montag, 16. März 2020, bis einschließlich Sonntag, 19. April 2020 jegliche öffentliche Veranstaltung im Gummersbacher Stadtgebiet. Das Verbot gilt auch für Gottesdienste und sonstige Veranstaltungen von Religionsgemeinschaften.

Ebenfalls untersagt sind musikalische und sonstige unterhaltende Veranstaltungen jeder Art; Diskotheken, Clubs, Bars, Kinos, Theater, Spielhallen und Wettbüros werden geschlossen.

Gestattet sind nur solche Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Grundversorgung der Bevölkerung dienen, wie z.B. Wochenmärkte. Aus diesem Grund bleibt ebenso der Besuch von Restaurants und Gaststätten möglich.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der Verfügung:


14.03.2020

Allgemeine Infos zur Schließung von Schulen und Kitas

Hier finden Sie Informationen des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MBS NRW) zum Umgang mit demCorona-Virus im Schulbereich:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

 

Hier finden Sie Informationen des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI NRW) zum Betretungsverbot von Kindertagesstätten:

https://www.mkffi.nrw/pressemitteilung/ab-montag-betretungsverbot-einrichtungen-der-kindestagesbetreuung

 


Aktualisiert: 13.03.2020

Aufgrund der aktuellen Entwicklung im Zusammenhang mit der Verbreitung des neuartigen Corona-Virus ergreift die Stadt Gummersbach weitere Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung. „Dies ist die Stunde der Solidarität und eine Zeit, in der wir in besonderem Maße füreinander einstehen müssen“, sagt Bürgermeister Frank Helmenstein. Zwar gebe es in Gummersbach noch keinen nachgewiesenen Fall einer Infizierung, doch gehe es jetzt darum „vor der Lage“ zu sein und alles zu unternehmen, um die Ausbreitung des SARS CoV2 zu verlangsamen.

Neben Maßnahmen, die kurzfristig ergriffen werden, denkt die Verwaltungsspitze darüber nach, möglicherweise in der kommenden Woche per Allgemeinverfügung weitere öffentliche Veranstaltungen zu untersagen; ein solcher Schritt wird derzeit juristisch geprüft.

Folgende Maßnahmen treten sofort in Kraft:

  • Die Halle 32 bleibt zunächst bis einschließlich 19. April 2020 geschlossen. Das betrifft nicht den Restaurantbetrieb des 32 Süd.
  • Das Gumbala und das Schwimmbad Derschlag bleiben vom 14. März bis zunächst 19. April 2020 geschlossen.
  • Veranstaltungen der VHS Gummersbach finden zunächst bis einschließlich 19. April 2020 nicht statt.
  • Veranstaltungen in der Kreis- und Stadtbücherei (Vorlesen, Bilderbuchkinos, Vorträge) sind für März und April abgesagt.
  • Im Seniorentreff der Stadt Gummersbach finden zunächst bis zum 19. April keine Veranstaltungen statt.
  • Die Übungen der Jugendfeuerwehr Gummersbach fallen zunächst bis Ende März aus.

Abgesagte Veranstaltungen

Aufgrund der weiteren Verbreitung des Corona-Virus finden folgende Veranstaltungen nicht statt:

Datum Veranstaltung
11. März 2020 Stadtteilkonferenz Innenstadt
16. März 2020 Bürgerforum "VV vor Ort" Bernberg  
17. März 2020 Stolperstein-Verlegung
17. März 2020 Ausschuss für Schule, Sport und Soziales
22. März 2020 Kammerkonzert im Ratssaal
28. März 2020 Aggerlauf
5. April 2020 Übungssonntag der Freiwilligen Feuerwehr Gummersbach
5. April 2020 Frühlingsfest des Löschzugs Innenstadt der Freiwilligen Feuerwehr
18. April 2020 Jahresdienstbesprechung der Freiwilligen Feuerwehr Gummersbach

(Diese Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wird ständig aktualisiert.)


10.03.2020

Großveranstaltungen mit über 1.000 Teilnehmenden sollen untersagt werden

Anfang vergangener Woche hatte Landrat Jochen Hagt den oberbergischen Bürgermeistern empfohlen, im Zusammenhang mit dem Coronavirus bis auf Weiteres vorsorglich auf öffentliche Veranstaltungen zu verzichten. Gleichzeitig empfahl er der Bevölkerung,größere Menschenansammlungen zu meiden. In der Zwischenzeit wurden kreisweit zahlreiche Veranstaltungen abgesagt.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn empfahl vorgestern, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden bis auf Weiteres abzusagen. Das Robert-Koch-Institut geht davon aus, dass Massenveranstaltungen dazu beitragen können, das Virus schneller zu verbreiten. Daher könne je nach Einzelfall das Absagen, Verschieben oder die Umorganisation von Massenveranstaltungen gerechtfertigt sein, um der vorrangigen Gesundheitssicherheit der Bevölkerung Rechnung zu tragen.

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann erklärte anschließend, dieser Empfehlung in Nordrhein-Westfalen zu folgen. Der Ministerpräsident und der NRW-Gesundheitsminister kündigten heute in einer Pressekonferenz einen entsprechenden Erlass an die Unteren Gesundheitsbehörden an, in dem der Umgang mit Großveranstaltungen geregelt wird.

„Der Oberbergische Kreis setzt die angekündigte Regelung unverzüglich um“, sagt Landrat Jochen Hagt. Er fordert die Städte und Gemeinden im Oberbergischen Kreis auf, ab sofort Veranstaltungen mit mehr als 1.000 erwarteten Besucherinnen und Besuchern bzw. Teilnehmenden zu untersagen.

Die Regelung gilt unbefristet! Dabei handelt es sich um ein zweistufiges Verfahren mit einer Vorgabe durch die Untere Gesundheitsbehörde und der anschließenden Umsetzung durch die örtliche Ordnungsbehörde (Städte und Gemeinden).

Auf dieser Grundlage beabsichtigen Landrat Jochen Hagt und der Gummersbacher Bürgermeister Frank Helmenstein in enger Abstimmung, die geplanten Großveranstaltungen in der Gummersbacher Schwalbe-Arena bis auf Weiteres zu untersagen. Dem VfL Gummersbach wird anheimgestellt, seine Spiele in der Schwalbe-Arena auszutragen – dies jedoch unter Ausschluss des Publikums. „Mit diesen Maßnahmen möchten wir weitere Ansteckungen mit dem Coronavirus verhindern, mögliche Infektionsketten durchbrechen und das Infektionsgeschehen verlangsamen“, sind sich Landrat und Bürgermeister einig.

 


Weitere Informationen zum Thema Corona-Virus finden Sie auf den Seiten des Oberbergischen Kreises als Untere Gesundheitsbehörde: http://www.obk.de/coronavirus

Zurück