Die ETAPPE AGGER-DÖRSPE ist Bestandteil des Bergischen Panorama-Radwegs und somit auch der RadRegionRheinland. Die bekannte rot-weiße Zielbeschilderung, ergänzt um das Logo des Bergischen Panorama-Radweges weist den Weg  über die alte Bahntrasse aus.
Eine besondere Attraktion für alle Geschichts- und Eisenbahn-Interessierten sind die Informationstafeln zur Industrie- und Siedlungsgeschichte in den beiden Tälern.  

Die Etappe Agger-Dörspe des Bergischen Panoramradweges verläuft überwiegend auf der ehemaligen Bahntrasse der Strecke Dieringhausen-Olpe und ist somit leicht zu erkennen.

An folgenden Stellen verlässt der Weg die ehemalige Bahntrasse:

a) Der Einstieg am Bahnhof Dieringhausen ist über den Radweg entlang der Ortsdurchfahrt mit dem Beginn der Trasse in Vollmerhausen in der Eulenhardtstraße verbunden. In Remmelsohl wird der Ort über die Dorfstraße durchfahren, dann führt der Weg leicht erkennbar wieder über die Trasse.

b) In Derschlag, an der Südstrasse ist das Firmengelände von AS Création zu umfahren: von Dieringhausen kommend fährt man nach links zur Hauptstraße und dort auf dem Fahrradweg nach rechts. Kurz drauf an der "Querstraße" rechts, dann links in die Südstraße, am Ende rechts und der Einstieg in die Trasse ist schon zu sehen. Die rot-weiße Beschilderung weist Ihnen den Weg.

c) In der Bergneustädter Innenstadt verläuft der Panorama-Radweg über die Bahnstraße. Wie der Name schon sagt - hier liegt die Straße auf der alten Bahnstrecke. Folgt man also der bisherigen Fahrtrichtung ist die Fortsetzung des Weges leicht zu finden.

Gefälle: Der Weg steigt von Vollmerhausen Richtung Bergneustadt flach an. Auf die gut 16 km bis zum Wegeringhauser Tunnel verteilen sich weniger als 200 Höhenmeter. Streckenverlauf und Höhendiagramm finden Sie hier.

Das Dörspetal und das Aggertal teilen eine spannende Industrie- und Siedlungsgeschichte. Der Erkenntnis folgend "Man sieht nur was man weiß" wurden entlang der Agger-Dörspe-Etappe 18 Infotafeln aufgestellt. Frank Remmel, Historischer Geograph, erzählt dort in Wort und Bild die spannende Entwicklung der Täler. Er berichtet von Unternehmen wie Krawinkel und Baldus, die mehr als nur Industriegeschichte schrieben, von der Bedeutung der beiden Flüsse und vor allem von den Einflüssen der Eisenbahnlinie. 


An dieser Stelle sei den vielen Eisenbahn- und Geschichtsinteressierten gedankt, die ihre Bild-Archive geöffnet haben und das Projekt begeistert unterstützt haben.

Tourist Info Gummersbach 
tourist-info@gummersbach.de; Tel. 02261 978-1454

und

Tourist-Info Bergneustadt im Heimatmuseum Bergneustadt
Walter Jordan, Tel. 02261 43184
info@heimatmuseum-bergneustadt.de

Bei Mängeln am Weg und an der Zielbeschilderung ist der Wegemanager Andreas Kurze beim Naturpark Bergisches Land für Hinweise dankbar. Fon: 02261 886910, Email:  wegemanagement@dasbergische.de.

Frau
Ute Sänger

Büro des Bürgermeisters

1.2 - Wirtschaftsförderung

Wilhelmstr. 12

51643 Gummersbach