Gummersbach liegt mitten im "Oberbergischen Talsperrenland" - keine offizielle Bezeichnung, aber mit einem Blick auf die Landkarte erschließt sich schnell die Bedeutung. Zu Gummersbach selbst gehören Agger- und Genkeltalsperre.

Während an der Aggertalsperre die verschiedensten Wassersport-Aktivitäten möglich sind, ist die Genkeltalsperre als Trinkwassersperre geschützt und ihr Rundwanderweg als besonders erholsam geschätzt.
Gruppen können eine Besichtigung der Staumauern mit dem Aggerverband vereinbaren, Tel. 02261-360.

Aggertalsperre: Stauinhalt/Fläche: 19,29 Mio.cbm/142 ha; Höhe des Wasserspiegels ü.NN: 284,4 m; Bauzeit: 1927-29; Mauer: Schwergewichtsmauer in Gussbeton; Träger: Aggerverband
Genkeltalsperre: Stauinhalt/Fläche: 8,18 Mio.cbm/61 ha; Höhe des Wasserspiegels ü.NN: 327,5 m; Bauzeit: 1950-52; Mauer: Steinschüttdamm mit Asphaltbetonoberfläche zur Wasserseite, 1999 mit Folienabdichtung restauriert.

Der Klassiker zu jeder Jahreszeit ist das Wandern an den Talsperren.
Die Halbinsel zwischen Genkel- und Aggerarm, bei Bredenbruch, bietet einen weitgehend ebenen Spaziergang von knapp 4 km. 

An der Aggertalsperre liegt der Themenweg "Streifzug Energieweg" des Bergischen Wanderlands. Ausführliche Informationen und eine Wegbeschreibung zum download finden Sie hier.

Schautafeln entlang des Rundweges um die Genkeltalsperre (9,3 km) informieren über die Funktion der Talsperre. An insgesamt 13 Standorten werden Informationen über den Sinn und Zweck einer Talsperre, Geologie und Hydrologie sowie Land- und Forstwirtschaft in der Umgebung geboten.
Mehr Informationen zum Wandern finden Sie hier.

Das Strandbad Bruch im Vorstaubecken der Aggertalsperre hat ein große Liegewiese und einen gesonderten Bereich für die ganz kleinen Gäste. Einzelheiten finden Sie hier

Liegewiese, Zugang zum Wasser, Sanitäre Anlagen und Bootsverleih bietet auch das Freizeitcamp in Lantenbach (keine Badaufsicht!).

Das Freizeitcamp an der Aggertalsperre in Lantenbach vermietet verschiedene Boote (Segel, Kanadier, Tretboote…). Wer mit dem eigenem Boot kommt, erhält dort auch einen Erlaubnisschein für die Aggertalsperre.

Auch Tauchen und Angeln sind an der Aggertalsperre möglich.

Hauptbecken: Forellen, Karpfen, Hechte, Schleien, Rotaugen; Voraussetzung: Besitz eines Bundesfischereischeines.,
Ausgabestellen für eine örtliche Angelerlaubnis für Gäste (Preis auf Anfrage):
Freizeitcamp in Lantenbach
Fon: 02261-66527 und 500065.
Firma Paul-Gerhard Jaeger, Bergneustadt, Fon: 02261-41313
Firma Ottinger, Rebbelroth, Fon: 02261-56258.

Angler benötigen eine Bescheinigung des Übernachtungsbetriebes, dort Gast zu sein.

Der TV Dümmlinghausen-Hesselbach 1891 e.V organisiert jährlich den Talsperren-Triathlon, der bei Triathleten überregional bekannt ist, nicht zuletzt wegen der landschaftlichen Schönheit des Austragungsortes.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist Gummersbach von Köln aus mit der Regionalbahn 25 zu erreichen. Vom Zentrum / Busbahnhof fährt die Buslinie 318 über Lantenbach (Haltestelle: Genkeltalsperre) nach Lieberhausen. vrs-info.de

Für die Anfahrt mit dem PkW finden Sie hier eine grobe Lageskizze und eine Übersicht der Parkmöglichkeiten im Talsperrenraum.

In der Nachbargemeinde Marienheide liegen Brucher- und Lingesetalsperre. Beide sind Brauchwassersperren und bieten Badestellung ohne Badeaufsicht. Der Rundweg um die Bruchertalsperre ist rund 3,5 km lang, der an der Lingese rund 6,5 km.
Die Neyertalsperre bei Wipperfürth ist Trinkwassersperre, der gut 12 km lange Rundweg ist entsprechend ruhig und beschaulich.

Die Wiehltalsperre südlich von Gummersbach ist Trinkwassersperre mit einigen ausgewiesenen Naturschutzgebieten. Einen Rundweg bietet sie daher nicht.