Gummersbach als Bildungsstandort im Oberbergischen Kreis kann sich sehen lassen:

  • 9 Grundschulen
  • 1 Gymnasium
  • 2 Realschulen
  • 1 Gesamtschule

befinden sich in städtischer Trägerschaft.

Außerdem gibt es vor Ort

  • 2 berufsbildende Schulen verschiedener Fachrichtungen
  • das Studienzentrum der Fernuniversität Hagen
  • der Campus Gummersbach der Technischen Köln mit den Studiengängen Elektrotechnik, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen und Informatik.

Ferner gibt es zahlreiche Schulen in anderer Trägerschaft.




Auskunft nach Schule:




Auswahl nach Schulart:

 

Die einzuschulenden Schülerinnen und Schüler werden durch die jeweilige städtische Grundschule (siehe Datenbank Schulen) benachrichtigt. Darüber hinaus werden die Anmeldezeiten in der örtlichen Tagespresse bekannt gegeben.

Herr
Peter Gold

Sachbearbeiter und stellv. Fachbereichsleiter

Die Anmeldungen für das kommende Schuljahr finden im Februar statt. Die Termine werden in der örtlichen Presse bekannt gegeben. In der Datenbank Schulen erhalten Sie weitere Informationen.

Öffnungszeit für diese Angelegenheit:

Mo, Di, Mi und Fr 8.00-12.00 Uhr
Do 8.00-12.00 Uhr und 14.00-17.00 Uhr
Persönliche Terminabsprache ist möglich.

Herr
Peter Gold

Sachbearbeiter und stellv. Fachbereichsleiter

Derzeit bieten alle städtischen Grundschulen in Gummersbach eine Ganztagsbetreuung in Form der Offenen Ganztagsschule (OGS) an.

Die Satzung über die Einrichtung der "Offenen Ganztagsschule im Primarbereich" und die Erhebung von Elternbeiträgen finden Sie hier. Nähere Informationen können Sie diesem Flyer entnehmen.

Für allgemeine Fragen rund um die Offenen Ganztagsschule steht Ihnen Frau Hilger gerne zur Verfügung. Für spezielle Rückfragen bezüglich Elternbeiträgen wenden Sie sich bitte an Frau Ester Kempa und für Rückfragen rund um das Mittagessen an Frau Ira Zettler.

Frau
Esther Kempa

Sachbearbeiterin

Frau
Ira Zettler

Sachbearbeiterin

Frau
Carina Hilger

Sachbearbeiterin

Realschule Steinberg und Realschule Hepe

Diese Schulen bieten im Rahmen des "partiellen Ganztages" je nach Stundentafel und Jahrgang den Nachmittagsunterricht kombiniert mit einer Übermittags- und Hausaufgabenbetreuung an.

Nähere Informationen erhalten Sie über das jeweilige Schulsekretariat bzw. auf der Homepage der Schule.

Realschule Steinberg: Tel. 02261/21044, [Homepage]
Realschule Hepel: Tel. 02261/23651, [Homepage]

Städtisches Lindengymnasium Gummersbach

Zum Schuljahr 2014/15 hat die Schule beginnend mit der Jahrgangsstufe  5 den "gebundenen Ganztag" eingeführt.

Der Unterricht beginnt um 7:50 Uhr und endet am Dienstag und Freitag um 13:00 Uhr. Montags, mittwochs und donnerstags endet der Unterricht nach der 9. Stunde um 15:30 Uhr. Dabei ist der Unterricht weitgehend in Doppelstunden organisiert. An den beiden Kurztagen (Dienstags und Freitags) wird eine sichere betreuung durch das Jugendamt der Stadt Gummersbach angeboten. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte diesem Flyer.
Einen Überblick über die Angebote finden Sie auf der Homepage der Schule. 
Nähere Informationen erfragen Sie bitte im Schulsekretariat unter der Telefonnummer 02261/5011630. 

Gesamtschule Derschlag

Die Gesamtschule Derschlag ist eine Ganztagsschule.

Einen Überblick über das Ganztagskonzept der Gesamtschule finden Sie auf der Homepage der Schule.

Nähere Informationen erfragen Sie bitte im Schulsekretariat unter der Telefonnummer 02261/53031.


Öffnungszeit für diese Angelegenheit:

Mo, Di, Mi und Fr 8.00-12.00 Uhr
Do 8.00-12.00 Uhr und 14.00-17.00 Uhr
Persönliche Terminabsprache ist möglich.

Herr
Peter Gold

Sachbearbeiter und stellv. Fachbereichsleiter

Sicherlich haben Sie auch schon von dem neuen „Bildungs- und Teilhabepaket“ gehört und sich gefragt, was sich dahinter verbirgt. Dahinter steckt, dass Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringen Einkommen gefördert und unterstützt werden. Sie sollen nicht von Kultur, Sport und Freizeit, Mittagessen, Ausflügen und Klassenfahrten, Schülerfahrkosten und Lernförderung ausgeschlossen sein, nur weil das Geld nicht reicht.

Ab sofort können diese Kinder und Jugendlichen z.B. bei Ausflügen und Ferienfreizeiten mitfahren, Sport- und Musikangebote nutzen, bei Bedarf Nachhilfe bekommen oder am gemeinsamen Mittagessen in der Schule, der Kindertageseinrichtung, dem Hort oder bei der Tagesmutter teilnehmen. Diese Informationen sollen Ihnen zeigen, was alles möglich ist, wer die Leistungen bekommen kann und wie Sie und Ihr Kind die Förderung erhalten können.


Wer kann die Leistungen erhalten?

Haben Sie bzw. Ihre Kinder Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II) oder Sozialgeld, Sozialhilfe nach dem SGB XII, Wohngeld oder Kinderzuschlag? Dann haben Sie auch Anspruch auf Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket.

Welche Leistungen gibt es?

Tagesausflüge und Klassenfahrte

Wenn die Schule oder die Kindertageseinrichtung mehrtägige Fahrten oder eintägige Ausflüge organisiert, bleibt Ihr Kind nicht ausgeschlossen. Die Kosten hierfür werden übernommen.

Schulbedarfspaket

Schülerinnen und Schüler erhalten jeweils zum 1. August und zum 1. Februar Leistungen für die Anschaffung von Schulranzen, Sportzeug, Schreib-, Rechen- und Zeichenmaterialien (z. B. Füller, Malstifte, Taschenrechner, Hefte).

Schülerbeförderungskosten

Schülerinnen und Schüler, die ihre nächstgelegene Schule nicht ohne Beförderungsmittel erreichen können, erhalten einen Zuschuss zu den notwendigen Schülerbeförderungskosten, wenn die Kosten nicht vom Schulträger übernommen werden und es dem Schüler/-innen nicht zumutbar ist, die Aufwendungen selbst zu tragen.

Lernförderung für Schülerinnen und Schüler

Kinder brauchen manchmal Unterstützung, um die Lernziele in der Schule zu erreichen. Wenn das Klassenziel gefährdet ist und die Schule nicht weiterhelfen kann, wird sich in vielen Fällen die Frage gezielter Nachhilfe stellen. Dies ist allerdings in der Regel mit Kosten verbunden, die sich viele Familien nicht leisten können. Kein Kind soll aber von notwendiger Lernförderung ausgeschlossen bleiben. Daher können die erforderlichen Kosten einer geeigneten Lernförderung im angemessenen Rahmen übernommen werden, um die Schulziele (Versetzung in die nächste Klasse, Schulabschluss) zu erreichen.

Zuschuss zum Mittagessen

Wenn Schulen und Kindertageseinrichtungen ein gemeinsames Mittagessen anbieten, können Kinder, die daran teilnehmen, einen Zuschuss zum Mittagessen bekommen, um die höheren Kosten auszugleichen. Für jede Mahlzeit ist ein Eigenanteil von 1 Euro vom dem Schüler/der Schülerin/dem Kind selber zu leisten.

Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren erhalten ein monatliches Budget für Vereins-, Kultur- oder Ferienangebote, um z. B. beim Musikunterricht, beim Sport, bei Spiel und Geselligkeit oder bei Freizeiten mitmachen zu können. Damit können Mitgliedsbeiträge, Unterrichtsstunden oder Teilnahme an gemeinschaftlichen Freizeitangeboten finanziert werden.


Wie können Sie die Leistungen erhalten?

Die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets sollen den Kindern möglichst schnell, unbürokratisch und auf direktem Wege zu Gute kommen.

Deshalb gibt es für das gesamte Bildungs- und Teilhabepaket nur einen einzigen Antrag. Und dieser besteht aus nur einem Blatt. Dort können Sie ankreuzen, welche Leistungen im Falle Ihres Kindes benötigt werden. Für einzelne Leistungen, z.B. bei der Lernförderung, ist ein zusätzlicher Fragebogen auszufüllen.

Wichtig ist es, dass Sie die Leistungen rechtzeitig beantragen, damit die Leistungen Ihren Kindern auch zeitgerecht zu Gute kommen. Bei der Antragstellung erfahren Sie auch, welche Unterlagen / Bescheinigungen Sie noch vorlegen müssen. Von uns wird dann geprüft, ob und in welcher Höhe die von Ihnen gewünschte Leistung erbracht werden kann und über Ihren Antrag entschieden. Die Leistung wird über einen Gutschein bequem und direkt mit dem Verein, der Musikschule oder dem Anbieter des Mittagessens abgerechnet. Ohne großen Aufwand für Sie! Nur das Schulbedarfspaket und die Schülerbeförderung werden als Geldleistung unmittelbar an Sie ausgezahlt.

Schulsozialarbeiter sind Semra Ergin, Tel. 0157/89124821 und Arne Steiner, Tel. 0175/6202678

Auskünfte bei der Wohngeldstelle geben:

Frau
Antje Herholz

Sachbearbeiterin

Frau
Waltraud Leidig

Sachbearbeiterin

Frau
Astrid Krauss

Sachbearbeiterin

Schülerinnen und Schüler haben unter bestimmten Voraussetzungen Ansprüche nach der Schülerfahrkostenverordnung.

Öffnungszeit für diese Angelegenheit:

Mo, Di, Mi und Fr 8.00-12.00 Uhr
Do 8.00-12.00 Uhr und 14.00-17.00 Uhr
Persönliche Terminabsprache ist möglich. 

Frau
Carina Hilger

Sachbearbeiterin

Bei Schulunfällen ist die Schülerunfallversicherung zuständig. Darüber hinaus besteht bei bestimmten Garderobenschäden für Schülerinnen und Schüler eine Garderobenversicherung.

Öffnungszeit für diese Angelegenheit:

Mo, Di, Mi und Fr 8.00-12.00 Uhr
Do 8.00-12.00 Uhr und 14.00-17.00 Uhr
Persönliche Terminabsprache ist möglich. 

Frau
Carina Hilger

Sachbearbeiterin

Der Zweckverband der Förderschulen ist Träger der
- Jakob-Moreno-Schule in Gummersbach und der
- Roseggerschule in Waldbröl

Die Geschäftsführung liegt bei der Stadt Gummersbach. Schulverbandsvorsteher ist Raoul Halding-Hoppenheit.
Folgende Städte und Gemeinden gehören dem Sonderschulzweckverband an:

- Gemeinde Engelskirchen
- Gemeinde Marienheide
- Gemeinde Morsbach
- Gemeinde Nümbrecht
- Gemeinde Reichshof
- Stadt Bergneustadt
- Stadt Gummersbach
- Stadt Waldbröl
- Stadt Wiehl

Öffnungszeit für diese Angelegenheit:

Mo, Di, Mi und Fr 8.00-12.00 Uhr
Do 8.00-12.00 Uhr und 14.00-17.00 Uhr
Persönliche Terminabsprache ist möglich.

Frau
Carina Hilger

Sachbearbeiterin

Veröffentlichung nach § 16 Satz 3 des Gesetzes zur Verbesserung der Korruptionsbekämpfung und zur Errichtung und Führung eines Vergaberegisters in Nordrhein-Westfalen (Korruptionsbekämpfungsgesetz - KorruptionsbG).

Der Vorsteher des Zweckverbands der Förderschulen gibt schriftlich Auskunft über seine berufliche Tätigkeit und seine Mitgliedschaft in Organen und Gremien öffentlich-rechtlicher und privatrechtlicher Unternehmen. Die Angaben sind in geeigneter Form zu veröffentlichen, §16 Satz 3 KorruptionsbG. Die Veröffentlichung erfolgt in der Weise, dass die vom Verbandsvorsteher erteilten Auskünfte für die Dauer eines Monats bei der Stadt Gummersbach eingesehen werden können. Das Auskunftsverzeichnis liegt in der Zeit vom 03.04.2018 bis 03.05.2018 im Rathaus, Büro des Bürgermeisters, Raum 136, Rathausplatz 1, 51643 Gummersbach zur Einsichtnahme aus. Eine telefonische Voranmeldung unter Tel.: 02261 / 87-1136 ist erforderlich.